Altersteilzeit, Hilfen bei

Description

Die Bundesagentur für Arbeit fördert Altersteilzeitverhältnisse von Arbeitnehmern, sofern diese spätestens am 31.12.2009 begonnen haben.  

Die Förderung der Altersteilzeitarbeit durch die Bundesagentur für Arbeit setzt voraus, dass der Arbeitnehmer

  • das 55. Lebensjahr vollendet hat,
  • nach dem 14.02.1996 aufgrund einer Vereinbarung mit seinem Arbeitgeber, die sich zumindest auf die Zeit erstrecken muss, bis eine Rente wegen Alters beansprucht werden kann, seine Arbeitszeit auf die Hälfte der bisherigen wöchentlichen Arbeitszeit reduziert hat,
  • versicherungspflichtig in der Arbeitslosenversicherung ist und dies an mindestens 1.080 Kalendertagen innerhalb der letzten 5 Jahre vor Beginn der Altersteilzeit war.

Der Arbeitnehmer darf noch keinen Anspruch auf ungeminderte Rente haben.

Ferner muss der Arbeitgeber aufgrund eines Tarifvertrags bzw. einer Betriebs- oder Individualvereinbarung das Regelarbeitsentgelt (d.h. das auf einen Monat entfallende, vom Arbeitgeber regelmäßig zu erbringende sozialversicherungspflichtige Arbeitsentgelt, soweit es die Beitragsbemessungsgrenze nicht überschreitet) für die Altersteilzeit um mindestens 20 % aufstocken sowie zusätzliche Beiträge zu dessen Rentenversicherung nach den Regelungen des Altersteilzeitgesetzes erbringen. Diese Aufstockungsbeträge sind steuer- und beitragsfrei.

Voraussetzung für eine Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit, d.h. die Erstattung der o.g. Aufstockungsbeträge an den Arbeitgeber, ist zudem, dass der infolge der Altersteilzeitarbeit freiwerdende Arbeitsplatz durch die Einstellung eines Arbeitslosen oder die Übernahme eines Ausgebildeten wiederbesetzt wird. In Kleinunternehmen mit bis zu 50 Arbeitnehmern erfolgt die Förderung auch bei Einstellung eines Auszubildenden aus Anlass der Altersteilzeitarbeit.

Förderleistungen werden auf Antrag des Arbeitgebers für bis zu 6 Jahre, längstens aber bis zum frühestmöglichen Bezug einer ungeminderten Altersrente des älteren Arbeitnehmers gewährt. Im Anschluss an eine mindestens 2 Jahre lang ausgeübte Altersteilzeit besteht unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf Altersrente bereits vor Erreichen der Regelaltersgrenze. Für Arbeitnehmer der Geburtsjahrgänge 1946 bis 1948 wurde die Altersgrenze für den frühestmöglichen Bezug dieser besonderen Altersrente nach Alterteilzeitarbeit in der Zeit vom 01.01.2006 bis 31.12.2008 stufenweise vom 60. auf das 63. Lebensjahr angehoben. Angehörige der Geburtsjahrgänge 1949 bis 1951 können Altersrente nach Altersteilzeitarbeit nur noch ab dem 63. Lebensjahr in Anspruch nehmen. Für ab dem 01.01.1952 Geborene wird diese Altersrente schließlich ganz abgeschafft.

Für Altersteilzeitverhältnisse, die nach dem 31.12.2009 begonnen haben, gibt es keine Förderleistungen der Bundesagentur für Arbeit mehr. Die Aufstockungsbeiträge sind jedoch weiterhin steuer- und beitragsfrei.

Altersteilzeitgesetz 

Agenturen für Arbeit

www.arbeitsagentur.de

Legal bases

Remedy

Widerspruch, sozialgerichtliche Klage

Status: 15.12.2014

Responsible for editing: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

The legend explains the meaning of some icons used in listings on this page. If you read the page in text-only-mode, you will see a textual hint before the corresponding item (instead of the icon).
  • Link, intern
  • Link, extern (This link opens a new window.)
  • Online transactions, Bavaria-wide
  • Online transactions, locally limited
  • Form, Bavaria-wide
  • Form, locally limited
  • Prefillable Form, Bavaria-wide
  • Legal bases, Bavaria-wide
  • Legal bases, locally limited
  • Fees, Bavaria-wide
  • Fees, locally limited

Further information within this context

Responsible for you